Meet the games: Der offizielle… » Meet the Industry » Wirklich oder virtuell? In der…

Wirklich oder virtuell? In der Virtual Reality verschwimmen die Grenzen

Einige von euch hatten auf der gamescom dieses Jahr bereits die Chance, mit der VR-Brille von Oculus Rift oder Sonys VR-Brille Sony Morpheus für die PlayStation 4 in virtuelle Welten einzutauchen.

Die Kollegen von computec media haben Oculus Rift DK2 auf der gamescom 2014 für euch schon einmal angetestet:

Cry-Engine-Demo und Oculus Rift auf der gamescom 2014:

Virtual Reality ist kein völlig neuer Trend, bereits vor 20 Jahren wurden die ersten VR-Brillen entwickelt. Allerdings war die Technik der Displays und Sensoren damals noch nicht überzeugend und hierfür geeignete Konsolen waren alles andere als erschwinglich. Inzwischen hat sich jedoch einiges geändert: Mittlerweile muten VR-Brillen verdunkelten Skibrillen an – mit nur einem Bildschirm vor den Augen und Bewegungssensoren bewegt sich der Spieler durch die digitale Welt. Die Bewegungen des Kopfes werden durch Headtracker von der echten in die virtuelle Welt übertragen. Das Erlebnis ist unverwechselbar: Die Grenzen zwischen Realität und Virtualität verschwimmen. Normalerweise wird unsere Umgebung durch die Sinne Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen real. Durch VR-Brillen tauchen wir nun in eine zweite Wirklichkeit ein, denn der Seh-Sinn, dem wir am meisten vertrauen, nimmt die virtuelle Welt wahr.

Zusammen mit dem Cyberith Virtualizer können Bewegungen in Videospielen simuliert werden. Das Metallgerüst von Cyberith, in das sich der Spieler stellt, hat Sensoren in der Bodenplatte, an den Säulen und am Ring. Die Bewegungen werden mit der virtuellen Welt verknüpft, die der Spieler über die VR-Brille sieht. Die Faszination, die der Spieler erlebt, wird in der Forschung als Immersion bezeichnet. Die eigene Person wird in der Realität weniger wahrgenommen. Dafür verstärkt sich die Identifikation mit dem Avatar. Das klingt zunächst absurd, bedeutet aber, dass wir bald nicht mehr als Mario Götze Tore schießen, sondern selbst an Weltmeisterschaften teilnehmen.

Cyberith Virtualizer auf der gamescom 2014:

In Zukunft werden Virtual Reality-Spiele immer bedeutender und der Trend geht dahin, nach und nach weitere Sinne einzubinden. Den Anfang macht die Gaming-Weste von KOR-FX, die als Soundquelle der virtuellen Welt dient und gleichzeitig das Spielgeschehen spürbar macht. Wir sind gespannt darauf, was uns in der Virtual Reality noch erwartet und halten euch hier über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.