Meet the games: Der offizielle… » Meet the News » Spielend helfen – gamescom…

Spielend helfen – gamescom unterstützt Gaming-Aid e.V.

Auf der diesjährigen Branchenparty im Rahmen der gamescom fand erstmals eine Aktion zugunsten des gemeinnützigen Vereins „Gaming-Aid“ statt. Insgesamt wurden Geld- und Sachspenden im Wert von etwa 3.000 Euro gesammelt. Die Besucher der Party konnten Lose oder spezielle Spielchips kaufen und diese an verschiedenen Greifautomaten einsetzen, um sich so einen der vielen hochwertigen Gewinne zu sichern. Der mit dem Verkauf der Lose und Spielchips erzielte Geldbetrag wurde nun dem Verein gespendet. Darüber hinaus erhält der Verein alle Sachpreise, die am Abend der Branchenparty von den Besuchern nicht ergattert werden konnten, sodass er sie möglichst gewinnbringend versteigern kann.

gaming aid

Gaiming-Aid e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, in Not geratenen Menschen aus der deutschen Spieleindustrie zu helfen. Gemeinsam mit Spielern und Produktherstellern unterstützt Gaming-Aid mit finanziellen und Sachmitteln auf uneigennützige und unbürokratische Weise. So werden nach einer Herz-OP die Reha-Maßnahmen & Unterstützung für den 8-jährigen Sohn eines Spieleredakteurs finanziell unterstützt, die Ausstattung von Jugendstationen mit Hardware zur Unterhaltung finanziert und Hard- und Softwarespenden für Kinderheime, Jugendzentren, Krankenhäuser, Reha-Zentren etc. gesammelt.

„Wir hoffen mit der Aktion mehr Aufmerksamkeit für den Verein Gaming-Aid und seine Projekte geschaffen zu haben. Der BIU wird auch weiterhin nach Möglichkeiten suchen, den Verein aktiv zu unterstützen. Wir bedanken uns bei allen Unternehmen, die mit ihren Sachspenden zu der gelungenen Aktion beigetragen haben“, sagt Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU, des Trägers der gamescom.

Der BIU ist Mitglied von Gaming-Aid e.V. mit dem stärksten Engagement und unterstützt den Verein seit Monaten. Der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. ist der Verband der deutschen Computer- und Videospielindustrie. Der Verband repräsentiert mit seinen 19 Mitgliedern über 85 Prozent des Marktes für Computer- und Videospiele in Deutschland und ist Träger der gamescom.

„Wir freuen uns, dass wir mit den Aktionen auf der diesjährigen gamescom Branchenparty Gaming-Aid unterstützen und dadurch gemeinnützige Projekte, die Gaming-Aid im Rahmen seiner Arbeit umsetzt, fördern können“, so Tim Endres, Projektmanager der gamescom. „Gaming-Aid steht für soziales Engagement in der Games-Branche und wir sind sehr gerne Teil der Idee ‚spielend‘ zu helfen.“