Meet the games: Der offizielle… » Meet the Industry

Spiele-Apps mit Rekordzuwachs von 54 Prozent im ersten Halbjahr 2015

Der Bundesverband für interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) hat zur Jahresmitte die aktuellen Zahlen des durch Spiele-Apps erzielten Gesamtumsatzes veröffentlicht. In den ersten beiden Quartalen wurden mehr als 175 Millionen Euro durch Spiele-Apps umgesetzt. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 stieg der Umsatz um 61 Millionen Euro, was einem Umsatzwachstum von 54 Prozent entspricht. Spiele machen in den App-Stores von Apple und Google  etwa 75 Prozent des Gesamtumsatzes der Anbieter aus.

 

Bild: BIU, http://bit.ly/1GWdX5q
Bild: BIU, http://bit.ly/1GWdX5q

Marktwachstum für Spiele-Apps: 263 Millionen Euro Umsatz

Spiele gehören zu den beliebtesten Apps für Smartphones und Tablets und liegen damit im Trend. Der Gesamtmarkt für Computer- und Videospiele wuchs 2014 um 11% auf 2,67 Milliarden Euro. In Deutschland spielen inzwischen 22,3 Millionen Menschen vorzugsweise auf ihren Mobilgeräten. Der Umsatz der Spiele-Apps stieg im Vergleich zum Vorjahr um 153% auf 263 Millionen Euro.

Copyright: Jessica Keating Photography, http://bit.ly/1L1TIGv
Copyright: Jessica Keating Photography, http://bit.ly/1L1TIGv

34,3 Millionen Deutsche spielen

In 2014 spielten 34,3 Millionen Deutsche – Tendenz steigend. Das Durchschnittsalter liegt bei 34,5 Jahren. Die Infografik des BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware zeigt weitere interessante Facts zum deutschen Markt.

Nutzung digitaler Spiele, Quelle: BIU
Nutzung digitaler Spiele, Quelle: BIU

Im gesamten Markt ist das Verhältnis zwischen Männern und Frauen nahezu ausgeglichen. Eine US-Studie von SuperData Research hat zudem ergeben, dass Frauen in einigen untersuchten Spielegenres inzwischen die Oberhand haben. In 2014 machen Frauen bei Mobile Games mittlerweile 57,8 Prozent der Gesamtspielerschaft aus. Bei Rollenspielen stellen sie mit 53,6 Prozent den größeren Anteil. Männer hingegen spielen vorzugsweise MMOs und First-Person-Shooter: Hier machen sie 66% der Spielerschaft aus.